"Das Buch der Kinderrechte"


v.l.: Stadtbürgermeisterin Isabel Steinhauer-Theis, Melanie Cassel (Sozialpädagogin Grundschule Lauterecken), Michael Heil-Habermann (Kreisverwaltung Kusel), Schülerin Mohsant, Sarah Schmitt (Familienzentrum Kusel), Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Andreas Müller sowie Sozialarbeiter Bastian Drumm und Simon Rühmann (Leiter Grundschule St. Julian).


Anlässlich der Woche der Kinderrechte in RLP haben viele Grundschulen aus dem Kreis Kusel in den letzten Wochen das Thema "Kinderrechte - Nicht ohne uns" bearbeitet.

Auch aus der Verbandsgemeinde Lauterecken-Wolfstein waren Schulen beteiligt. So haben Schülerinnen und Schüler der Grundschule Königsland Jettenbach, der Grundschule Lauterecken, der Grundschule am Königsberg Wolfstein sowie der Grundschulen in St. Julian und Nußbach sich mit der Frage beschäftigt, was sie sich in ihren Wohnorten und Schulen wünschen würden, um gehört und in Entscheidungsprozesse einbezogen werden zu können.

Die Schülerinnern und Schüler haben sich dabei nicht nur kreativ austoben können, sondern lernten auch spielerisch etwas über das Thema Kinderrechte.

Daraus entstanden ist, gemeinsam mit allen beteiligten Grundschulen, ein Buch, das in unterschiedlichster Art und Weise die Wünsche und Interessen der Kinder wiederspiegelt.