Drahteseltour am Tag des offenen Denkmals

Tourismus- und Gleichstellungsstelle der Verbandsgemeinde Lauterecken-Wolfstein

Geplant war von der Gleichstellungsbeauftragten Doris Zinßmeister an diesem Sonntag von allem ein bißchen: Eine Prise Sportlichkeit, eine Prise Kultur sowie eine Prise geselliges Miteinander. 

Die Fahrradgruppe machte sich in Lauterecken auf den Weg und fuhr zunächst bis zur Fischerhütte in Medard. Hier lud das Ehepaar Marlene und Stefan Krauth zu einem bayerischen Frühstück ein.

Nächste Station war die ehemalige Synagoge in Odenbach. Über ausgetretene Stufen der alten Sandsteintreppe, die sicherlich viel über das rege jüdische Leben, das in Odenbach herrschte, erzählen könnten, gelangten die Besucher zum Portal. Im Inneren wurden sie von den  farbenprächtigen, barocken Wand– und Deckenmalereien überrascht. Begrüßt wurden die Gäste vom Ehepaar Woehl, Rupertus und dessen Ehefrau Ursula, der Vorsitzenden des Fördervereins. Beide führten durch die Aussstellung und beantworteten viele Fragen, denn die Geschichten stießen auf reges Interesse.

Die letzte Station war Meisenheim. Bevor dort zum Abschluß eingekehrt wurde, nutzten die Ausflügler das herrliche Wetter für einen Spaziergang. Zurück ging es dann in einem Rutsch.