Ein Rohrbruch ist kein Beinbruch!

Wasserversorgung wiederhergestellt – Beteiligte arbeiten Hand in Hand

Aufgrund eines Bruchs der Hauptwasserleitung war der Wolfsteiner Stadtteil Roßbach am 2. Januar großflächig ohne Leitungswasserversorgung. Auch im oberhalb gelegenen Einöllen kam es zu Druckschwankungen und Versorgungsunterbrechungen.

Durch den engagierten Einsatz der Mitarbeitenden der Stadtwerke Kaiserslautern, der Baufirma Andreas Jung aus Lauterecken, der Verbandsgemeindewerke Lauterecken-Wolfstein und der Freiwilligen Feuerwehr der Verbandsgemeinde Lauterecken-Wolfstein konnte bis zum Samstagabend zumindest eine Grundversorgung mittels provisorischer Notleitung hergestellt werden.

Für die Zwischenzeit war eine behelfsmäßige Wasserentnahmestelle am Parkplatz vor dem Kindergarten eingerichtet. Dort konnten sich die betroffenen Bürgerinnen und Bürger über bereitgestellte Kanister Frischwasser abzapfen.

Die Reparatur des eigentlichen Schadens konnte binnen weniger Tage ebenfalls erfolgreich abgeschlossen werden, sodass noch vor dem Wochenende alle Anschlüsse wieder vollwertig versorgt waren.

Als wären das nicht Ärger und Aufwand genug, waren durch den Bruch der Leitung Schmutzpartikel in den oberhalb der Stadt Wolfstein gelegenen Trinkwasserhochbehälter gelangt. Dies machte es erforderlich, dass die Wolfsteiner links der Lauter, die zwar nicht von dem Ausfall betroffen waren, nun aber bis zum darauffolgenden Mittwoch ihr Trinkwasser vor dem Verzehr vorsorglich abkochen mussten.

Wir danken auf diesem Wege allen Helferinnen und Helfern, die durch ihren Einsatz dazu beigetragen haben, den Ausfall so kurz als möglich zu halten und mit Nachdruck die Reparatur der Hauptleitung erledigt haben.

Auch gilt unser Dank der Bevölkerung, welche die Umstände und Widrigkeiten mit großem Verständnis und mit Gelassenheit erduldet haben.

Ihre Verbandsgemeindewerke Lauterecken-Wolfstein

Andreas Müller, Bürgermeister

Fred Wolf, Werkleiter