Errichtung von zwei Windenergieanlagen bei Altenglan und Bedesbach


Öffentliche Bekanntmachung gemäß § 10 Abs. 3 und 4 Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) in Verbindung mit den §§ 8 bis 10 der Neunten Verordnung zur Durchführung des BImSchG (9. BImSchV) der Kreisverwaltung Kusel, Immissionsschutzbehörde, zum Antrag auf Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb von zwei Windenergieanlagen in den Gemarkungen Altenglan und Bedesbach.


Die BayWa r.e. Wind GmbH, Arabellastr. 4, 81925 München, hat bei der Kreisverwaltung Kusel als zuständige Behörde die Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb von zwei Windenergiean-lagen des Typs Vestas V162-5.6 MW mit einer Nabenhöhe von je 169 m, einer Gesamthöhe von je 250 m und einer Leistung von je 5,6 MW in den Gemarkungen Altenglan, Flurstück Nummer 2076, und Bedesbach, Flurstücke Nummern 1140, 1151, beantragt. Die Entfernung zur nächstgelegenen Ortsgemeinde Welchweiler beträgt ca. 1.300 m (WEA Be02), die zum Ortsteil Friedelhausen der Ortsgemeinde Bosenbach etwa 1.900 m (WEA Al02), zur Ortsgemeinde Altenglan ca. 1.950 m (WEA Al02) und die zur Ortsgemeinde Bedesbach rund 2.000 m (WEA Be02). Im Umfeld stehen in den Gemarkungen Altenglan, Bedesbach, Ulmet und Welchweiler bereits insgesamt 8 Windenergieanlagen. Falls erfolgreich eine Genehmigung erwirkt werden kann, ist die Inbetriebnahme der Anlagen im 2. Quartal 2024 geplant.

Die Kreisverwaltung Kusel, Immissionsschutzbehörde, ist nach der Landesverordnung über die Zuständigkeiten auf dem Gebiet des Immissionsschutzes (ImSchZuVO) für die Durchführung des Genehmigungsverfahrens zuständig.

Das Vorhaben bedarf nach § 4 BImSchG und den §§ 1 und 2 der 4. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über genehmigungsbedürftige Anlagen – 4. BImSchV) und der Ziffer 1.6.2 des Anhangs 1 zur 4. BImSchV einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung.

Für das Vorhaben besteht gemäß § 7 Abs. 3 Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) die Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP), weil die Vorhabenträgerin dies beantragt hat und die Kreisverwaltung Kusel, Immissionsschutzbehörde, das Entfallen einer gesonderten Vorprüfung als zweckmäßig erachtet hat. Wegen der Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung ist daher über die Zulässigkeit des Vorhabens gemäß § 2 Abs. 1 Nr. 1 lit. c der 4. BImSchV im förmlichen Genehmigungsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung nach § 10 BImSchG zu entscheiden. Ein UVP-Bericht wurde vorgelegt.

Das Vorhaben sowie der Antrag der BayWa r.e. Wind GmbH werden hiermit gemäß der §§ 8 ff. der 9. BImSchV i.V.m. § 10 BImSchG bekanntgemacht.

Nach § 9 Abs. 1 Nr. 3 der 9. BImSchV muss die Bekanntmachung auch die Bezeichnung der für das Vorhaben entscheidungserheblichen Berichte und Empfehlungen, die der Genehmigungsbehörde zum Zeitpunkt des Beginns des Beteiligungsverfahrens vorliegen, enthalten. Hierzu gehören neben dem UVP-Bericht vom 12.10.2021 insbesondere:

Antragsunterlagen, unterteilt nach Kapiteln:
0. Deckblatt und Inhaltsverzeichnis
1. Allgemeine Angaben

1.1 Formular 1.1 Antrag auf Genehmigung,
1.2 Formular 1.2 Antrag auf Genehmigung
1.3 Kurzbeschreibung des Projekts
1.4 Standort, Koordinaten, Höhenangaben
1.5 Antrag auf Durchführung eines förmlichen Verfahrens
2. Verzeichnis der Unterlagen
2.1 Formular 2 Verzeichnis der Unterlagen
3. Anlagedaten
3.1 Formular 3 Anlagedaten
3.2 Allgemeine Beschreibung Vestas EnVentus
3.3 Prinzipieller Aufbau und Energiefluss
3.4 Eigenverbrauch von Vestas-Windenergieanlagen
3.5 Leistungsspezifikation V162-5.6 MW
3.6 Referenzenergieertrag V162-5.6 MW
3.7 Übersichtszeichnung
3.8 Rotorblatttiefen
3.9 Anforderungen an Transportwege und Kranstellflächen
3.10 Service-Aufzug Sherpa-SD4
3.11 Herstellkosten V162-5.6 MW_NH 169 m_CHT
3.12 Baukosten V162-5.6 MW_NH 166 m /169 m
3.13 Rohbaukosten V162-5.6 MW_NH 169 m_CHT
3.14 Rückbaukosten V162-5.6 MW_NH 169 m_CHT
4. Gehandhabte Stoffe
4.1 Formular 4 Gehandhabte Stoffe
4.2 Angaben zu wassergefährdenden Stoffen
4.3 Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
4.4 Sicherheitsdatenblätter
5. Einleiterdaten/Emissionsdaten/Energiebilanz
5.1 Allgemeine Informationen zur Umweltverträglichkeit
6. Emissionsquellen (Schatten)
6.1 Schattenwurfgutachten, Ramboll Deutschland GmbH, Kassel, 05.03.2020
6.2 Schattenwurf-Abschaltsystem
7. Lärmrelevante Aggregate (Schall)
7.1 Formular 7 Verzeichnis der lärmrelevanten Aggregate
7.2 Schallgutachten, Büro IEL, Aurich, 06.07.2020
7.3 Anlage A zum Schallgutachten
7.4 Anlage B zum Schallgutachten
7.5 Eingangsgrößen für Schallimmissionsprognosen
7.6 Serrations
8. Störfallverordnung
8.1 Vestas Eigeneinschätzung zur Störfallverordnung
9. Angaben zu den Abfällen
9.1 Formular 9.1 Angaben zu den Abfällen
9.2 Vestas Angaben zum Abfall
10. Arbeitsschutz
10.1 Formular 10.1 Arbeitsschutz Blatt I
10.2 Formular 10.2 Arbeitsschutz Blatt II
10.3 Formular 10.3 Arbeitsschutz Blatt III
10.4 Allgemeine Angaben zum Arbeitsschutz
10.5 Arbeitsschutz HSE-Handbuch
10.6 Evakuierungs-, Flucht- und Rettungsplan
10.7 Evakuierungs-, Flucht- und Rettungsanweisungen
10.8 Notbeleuchtung an Vestas-Windenergieanlagen
10.9 Cresto Fallschutzsystem
10.10 Herstellererklärung zur Gültigkeit best. Dokumente
11. Brandschutz
11.1 Formular 11.1 Brandschutz
11.2 Allgemeine Beschreibung EnVentus Brandschutz
11.3 Blitzschutz und elektromagnetische Verträglichkeit
12. Naturschutz und Landschaftspflege
12.1 Formular 12.1 Naturschutz und Landschaftspflege
12.2 Formular 12.2 UVP-Screening gem. UVPG
12.3 Ornithologisches Fachgutachten – Teil Zug- und Rastvögel, BFL, Bingen a. Rh, 16.06.2020
12.4 Ornithologisches Fachgutachten – Teil Brutvögel, BFL, Bingen a. Rh, 26.10.2020
12.5 Fledermauskundliches Fachgutachten BFL, Bingen a. Rh, 30.07./18.11.2020
12.6 Fledermausschutzsystem
12.7 Spezielle artenschutzrechtliche Prüfung, Büro L.A.U.B., Kaiserslautern, 12.10.2021
12.8 Fachbeitrag Landschaftsschutzgebiet, Jestaedt+Partner, Mainz, 27.01.2021
12.9 Umweltverträglichkeitsstudie, Büro L.A.U.B., Kaiserslautern, 12.10.2021
12.10 Landschaftspflegerischer Begleitplan, Büro L.A.U.B., Kaiserslautern, 12.10.2021
12.11 Hiebsunreifegutachten, Büro FoNat, Pluwig, 10.06.2020
12.12 Visualisierung, Büro L.A.U.B., Kaiserslautern, 02.11.2020
13. Anlagen
13.1 Anlage 1 Ansprechpersonen
13.2 Anlage 2 Anlagen- und Betriebsbeschreibung
14. Plananlagen
14.1 Übersichtslageplan Windpark
14.2 Übersichtslageplan WEA-Standorte & Infrastruktur
14.3 Übersichtslageplan WEA-Standorte, Abstandsflächen und FNP-Zone
14.4 Übersichtsplan Siedlungsabstände
14.5 Übersichtsplan Abstände zu stillgelegter Cerosin-Pipeline
14.6 Übersichtsplan Rodungsflächen
14.7 Detailpläne und Schnittansichten WEA Al02
14.8 Detailpläne und Schnittansichten WEA Be02
14.9 Feuerwehrplan
14.10 Sichtweitennachweise
15. Bauantragsunterlagen
15.1 Formular Antrag auf Baugenehmigung
15.2 Anlage zum Antrag auf Baugenehmigung/Eigentümerverzeichnis
15.3 Bauvorlageberechtigung
15.4 Abstandsflächenberechnung
15.5 Kipphöhe und Abstände zu Straßen
15.6 Baugrundgutachten, WPW Geoconsult Südwest GmbH, Landstuhl, 14.08.2020
15.7 Turbulenzgutachten, F2E, Hamburg, 13.08.2020
15.8 Havariegutachten, Veenker Ingenieure, Hannover/Leipzig, 11.06.2021
15.9 Verpflichtungserklärung Rückbau
16. Luftfahrthindernis
16.1 Angaben für die Anzeige eines Luftfahrthindernisses
17. Hinderniskennzeichnung
17.1 Tages- und Nachtkennzeichnung von Vestas Windenergieanlagen
18. Maßnahmen bei Eisansatz
18.1 Allgemeine Spezifikation Vestas-Eiserkennung
18.2 Zertifizierung Eiserkennungssystem
18.3 Verpflichtungserklärung Eisabwurf
19. Typenprüfung
19.1 Typenprüfbericht Fundament
19.2 Schalplan Fundament
19.3 Typenprüfbericht Turm
19.4 Turmzeichnung
19.5 Lastgutachten Turm
19.6 Maschinengutachten

Zum Zeitpunkt 29.06.2022 vorliegende Stellungnahmen aus dem Verfahren:
• Stellungnahmen SGD Nord, Idar-Oberstein, 17.05.2021
• Stellungnahme Bundeswehr, Bonn, 23.11.2020
• Stellungnahme Bundeswehr, Wiesbaden, 15.06.2021
• Stellungnahme Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz – Fachgruppe Luftverkehr, Hahn, 01.12.2020
• Stellungnahme untere Wasserbehörde, 23.05.2022
• Stellungnahme Generaldirektion Kulturelles Erbe, Speyer, 12.04.2022
• Stellungnahme Generaldirektion Kulturelles Erbe, Koblenz, 22.03.2022
• Stellungnahme SGD Süd, Kaiserslautern, 27.04.2022
• Stellungnahme Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Kaiserslautern, 20.04.2022
• Stellungnahme Forstamt Kusel, 04.04.2022
• Stellungnahme Betreiber Hochspannungsfreileitung, Pfalzwerke, 21.04.2022
• Stellungnahme Landesamt für Geologie und Bergbau Mainz, 21.04.2022
• Nachforderungen untere Naturschutzbehörde, 13.06.2022
• Stellungnahme Verbandsgemeinde Kusel-Altenglan, 10.06.2022

Aus Gründen des Infektionsschutzes wird auf Grundlage des Gesetzes zur Sicherstellung ord-nungsgemäßer Planungs- und Genehmigungsverfahren während der COVID-19-Pandemie (Planungssicherstellungsgesetz – PlanSiG) von dessen Erleichterungen Gebrauch gemacht, wonach insbesondere die Auslegung durch eine Veröffentlichung im Internet ersetzt werden kann, vgl. § 3 Abs. 1 PlanSiG. Der Antrag auf Erteilung der Genehmigung und die vorgenannten Unterlagen werden in der Zeit vom 18.07.2022 bis zum 17.08.2022 elektronisch zur Einsichtnahme bereitgestellt und können zusammen mit diesem Bekanntmachungstext auf der Internetseite www.uvp-verbund.de und dort unter dem Titel „Errichtung und Betrieb von 2 Windenergieanlagen im Windpark Altenglan“ abgerufen werden. Maßgeblich ist gemäß § 8 Abs. 1 Satz 4 der 9. BImSchV der Inhalt der ausgelegten Unterlagen.

Der Antrag auf Erteilung der Genehmigung und die vorgenannten Unterlagen werden als zusätzliches Informationsangebot in diesem Zeitraum bei den nachfolgenden Stellen während der genannten Dienststunden nach Maßgabe des § 3 Abs. 1 PlanSiG zur Einsichtnahme ausgelegt:

  • Kreisverwaltung Kusel, Trierer Str. 49- 51, 66869 Kusel, Zimmer Nr. 456, Herr von Ehr, Tel.: 06381-424-221, E-Mail: kv-kusel@poststelle.rlp.de, Öffnungszeiten Mo-Fr 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr, Mo-Mi 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr, sowie Do 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr,
  • Verbandsgemeindeverwaltung Kusel-Altenglan, Schulstraße 3-7, 66885 Altenglan, Zimmer Nr. A/OG-13, Herr Schmitt, Tel.: 06381-6080-311, Öffnungszeiten Mo-Fr 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr, Mo-Mi 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr, sowie Do 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr.
  • Die auszulegenden Unterlagen sind über folgenden Link zugänglich: https://www.uvp-verbund.de/trefferanzeige?docuuid=D5803AD3-FFFB-4C74-ACAF-41993AD48A1E

Zusätzlich kann eine Einsichtnahme nach vorheriger telefonischer Vereinbarung auch außerhalb der vorgenannten Öffnungszeiten während der Dienstzeiten erfolgen. Aufgrund der Covid-19-Pandemie kann die Einsichtnahme nur nach vorheriger telefonischer Terminabsprache unter den o. g. Rufnummern erfolgen. Dabei sind die jeweiligen örtlichen Infektionsschutzmaßnahmen zu erfragen und bei der Einsichtnahme unbedingt zu beachten.
In begründeten Fällen können die Unterlagen auf Anfrage in Papierform zur Verfügung gestellt werden (§ 3 Abs. 2 Satz 2 PlanSiG).

Die Öffentlichkeit kann ab dem ersten Tag der Auslegung am 18.07.2022 bis spätestens einen Monat nach Ablauf der Auslegungsfrist - also bis zum 19.09.2022 – schriftlich bei den genannten Auslegungsstellen oder elektronisch (E-Mail: kv-kusel@poststelle.rlp.de) Einwendungen vorbringen.


Mit Ablauf der Einwendungsfrist sind gemäß § 10 Abs. 3 Satz 5 BImSchG alle Einwendungen im Genehmigungsverfahren ausgeschlossen, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Einwendungen dem Antragsteller sowie den Behörden, deren Aufgabenbereich durch die Einwendungen berührt werden, bekanntzugeben sind. Auf Verlangen des Einwenders werden dessen Name und Anschrift vor der Bekanntgabe des Inhalts unkenntlich gemacht, wenn diese zur ordnungsgemäßen Durchführung des Genehmigungsverfahrens nicht erforderlich sind.

Nach Ablauf der Einwendungsfrist kann die Genehmigungsbehörde die rechtzeitig gegen das Änderungsvorhaben erhobenen Einwendungen mit der Antragstellerin und denjenigen, die Einwendungen erhoben haben, erörtern.

Auf Grund einer Ermessensentscheidung der Genehmigungsbehörde wird ein Erörterungstermin am Dienstag, 25.10.2022, 10.00 Uhr, im Sitzungsraum 2 der Kreisverwaltung Kusel, durchgeführt. Sofern eine Verlängerung des Erörterungstermins erforderlich würde, wird dieser am jeweils folgenden Tag (mit Ausnahme von Samstagen, Sonn- und Feiertagen) um 10.00 Uhr fortgesetzt. Sofern aufgrund der Ermessensentscheidung der Behörde ein Erörterungstermin nicht stattfindet, wird dies an gleicher Stelle nach Ende der Einwendungsfrist öffentlich bekannt gemacht.

Der Erörterungstermin ist öffentlich. Besondere Einladungen ergehen nicht mehr. Die form- und fristgerecht erhobenen Einwendungen werden auch beim Ausbleiben der Antragstellerin oder von Personen, die Einwendungen erhoben haben, erörtert.

Die Zustellung der Entscheidung über Einwendungen kann durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden.

Kreisverwaltung Kusel
Immissionsschutzbehörde
Kusel, 29.06.2022