Funklehrgang 2022 bei der Feuerwehr in Wolfstein

Funken – klare Ansagen haben hohe Priorität!

Bei der Feuerwehr wird großer Wert auf Disziplin, Funksprache und klare, präzise Aussagen gelegt. All diese Dinge wurden vom 05.10.22 bis 22.10.22 von Kreisausbilder Udo Göttel vermittelt. Ihm zur Seite standen Ingo Haaß und Andreas Gilcher.

Verschiedene Gefahrenlagen wurden durchgespielt und die folgerichtigen Meldungen besprochen. Viele durch den modernen Digitalfunk entstandene Verfahrensweisen mussten erlernt und trainiert werden. Wer kann während eines Einsatzes mit wem in welcher Funkgruppe sprechen? In welcher Gruppe erreicht man die Einsatzzentrale und wie kann man schnell die Funkgruppe wechseln? Wozu braucht man „Gateway“ und was kann man mit einem Funkgerät erreichen, das mit einer Repeaterfunktion ausgestattet ist.

All dies wurde in zahlreichen Unterrichtsstunden vermittelt und im praktischen Teil der Ausbildung die Anwendung trainiert. Die 18 Teilnehmer kamen überwiegend aus der Verbandsgemeinde Lauterecken-Wolfstein, zwei aus der Verbandsgemeinde Kusel-Altenglan.

Zur bestandenen Prüfung gratulierten Bürgermeister Andres Müller sowie der Brand- und Katastrophenschutzinspekteur des Kreises Kusel, Norbert Braun.


Die Urkunden zur bestandenen Prüfung wurden überreicht an: Jan Habermann, Hinzweiler; Carsten Sottong, Jannik Höbel, Silas Schatto, Marc Rihlmann, Cedric Clos, Maximilian Knieps, alle aus Glanbrücken; Johannes Leonhardt, Wolfstein; Philip Eicher und Alexander Müller aus Hoppstädten; Moritz Kullack, Lohnweiler; Kevin Jansen, Odenbach; Michael Wiese, St. Julian; Yves Nekola, Lauterecken; Jannik Gräßer, Hohenöllen; Lukas Ziehmer, Jettenbach; Andreas Jakob und Leon Stack aus Bosenbach. Beim anschließenden Imbiss konnten die neu entstandenen Bekanntschaften noch weiter vertieft werden.

(Text: H. Eifert)