Gratulationen zu Dienstjubiläen


Bürgermeister Andreas Müller durfte, nachdem der Termin wegen der Coronapandemie mehrmals verschoben werden musste, Mitarbeiter/innen zu ihren Dienstjubiläen gratulieren und Verabschiedungen vornehmen.

Die gute Seele der Grundschule Lauterecken wird in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedet

Jutta Emrich aus Grumbach, gelernte Industriekauffrau und gute Seele der Grundschule Lauterecken wurde nach knapp 20 Jahren in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedet. Von 2001 bis 2020 war Frau Emrich mit Freude, großer Hilfsbereitschaft und viel Elan für hauswirtschaftliche und raumpflegerische Tätigkeiten an der Ganztagsschule der Grundschule Lauterecken beschäftigt. Dazwischen war sie von 2006 bis 2010 als Raumpflegerin bei der ehemaligen Verbandsgemeinde Lauterecken -unter anderem für die Schulturnhalle Lauterecken- zuständig. Des Weiteren übernahm sie mit viel Herzblut für zwei Jahre die Kinderbetreuung in der Betreuenden Grundschule Lauterecken. Wegen ihrer liebevollen Art schlossen die Kinder Frau Emrich gleich ins Herz. Die Lehrer und Lehrerinnen sowie die Kolleginnen und Kollegen zollten Frau Emrich Dank für die geleistete Arbeit der vergangenen Jahre und wünschten viel Gesundheit und alles Gute für ihre weitere Zukunft.

v.l.n.r.:  Andreas Müller, Jutta Emrich, Wolfang Keller

Der Chef der Finanzen geht in den wohl verdienten Ruhestand

1990 wurde der gelernte Verwaltungsfachwirt, Wolfgang Keller aus Rehborn, in der Finanzabteilung der ehemaligen Verbandsgemeinde Lauterecken eingestellt und ein Jahr später zum stellvertretenden Abteilungsleiter der Finanzen bestellt. Von 2001 bis zu seinem Rentenbeginn im Sommer 2021 war er mit Leidenschaft und Freude Fachbereichsleiter und „Chef der Finanzen“. Dazwischen übte er 17 Jahre lang das Amt des Aufsichtsbeamten über die Verbandsgemeindekasse aus und feierte im Jahre 2015 sein 40-jähriges Dienstjubiläum.

Er war in seiner Tätigkeit als Leiter der Finanzabteilung bei der ehemaligen Verbandsgemeinde Lauterecken und später als Sachgebietsleiter der Verbandsgemeinde Lauterecken-Wolfstein stets ein kompetenter Ansprechpartner für alle finanziellen Belange für Ortsgemeinden und der Verbandsgemeinde. Dabei hat er das weitreichende Spektrum der Planung und Haushaltsführung über die Förderungsmöglichkeiten bei anstehenden Investitionsmaßnahmen sowie das Steuer- und Beitragswesen  abgedeckt. Ein großes Anliegen war ihm immer die Finanzsituation „seiner Gemeinden“. So war es ihm wichtig, durch Konsolidierungsmaßnahmen den Schuldenstand der Ortsgemeinden zu minimieren. In der Personalführung waren ihm die zwischenmenschlichen Beziehungen zu seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern immer sehr wichtig. So hat er die Probleme seiner Kolleginnen und Kollegen immer ernst genommen und bei seinen Entscheidungen berücksichtigt. Seine soziale Kompetenz zeigte sich auch in seiner 16-jährigen Tätigkeit als Personalratsmitglied bzw. Vorsitzender des Personalrates.

So war es 2008 eine große Herausforderung , die vom Land geforderte kameralistische Haushaltsführung bei allen Ortsgemeinden und der Verbandsgemeinde auf die doppische Haushaltsführung umzustellen. Unter Leitung von Herrn Keller wurde dieses Mammutprojekt eingeleitet und umgesetzt.

Maßgeblich hat Herr Keller bei der Fusion der Verbandsgemeinden Lauterecken und Wolfstein, bzw. den damit verbundenen Umstrukturierungsarbeiten sowohl in sachlicher als auch personeller Art mitgewirkt.

Gratulationen zu Dienstjubiläen

Marika Matschak aus Mehlbach ist Leiterin der Kindertagesstätte „Lauterfrösche“ in Kreimbach-Kaulbach und begeht ihr 40-jähriges Dienstjubiläum. Nach ihrem erfolgreichen Abschluss als staatlich anerkannte Erzieherin war sie seit 1980 für zehn Jahre im Kindergarten Hefersweiler tätig und übernahm im Jahre 1990 die Leitung im Kindergarten Kreimbach-Kaulbach. Diese verantwortungsvolle Aufgabe mit den Kindern übt sie bis heute mit viel Engagement aus und konnte über all die Jahre mit ihrem Ideenreichtum und ihrer Kreativität viel Gutes für die Kinder und den Kindergartenbetrieb erwirken.

v.l.n.r.: Marika Matschak, Ingo Wirth, Claudia Welker, Andreas Müller

Claudia Welker aus Relsberg kann auch ihr 40-jähriges Dienstjubiläum feiern. Ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten schloss sie 1984 und ihre Weiterbildung zur Verwaltungsfachwirtin 1991 bei der ehem. Verbandsgemeindeverwaltung Wolfstein erfolgreich ab. Nachdem sie über zehn Jahre mit Freude im Vorzimmer des Bürgermeisters eingesetzt war, wechselte sie 2000 zur Finanzabteilung und nach der Fusion im Jahr 2014 zum Fachbereich „Kommunale Betriebe“. Unter anderem war sie dort auch gerne für die Sachbearbeitung der Freibäder zuständig.  Seit 2020 wirkt sie engagiert und kompetent beim Fachbereich „Zentrale Dienste“ in der Organisation mit, ist als Datenschutzbeauftragte tätig und nun für die Vergabestelle verantwortlich.

Ingo Wirth aus Niederkirchen ist ebenfalls schon seit 40 Jahren bei der Verbandsgemeinde tätig. 1983 schloss er seine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellter und 1991 seine Weiterbildung als Verwaltungsfachwirt erfolgreich ab. Über 35 Jahre hielt Herr Wirth mit viel Herzblut und Tatendrang dem Einwohnermeldeamt, später Bürgerbüro, die Treue. Der hilfsbereite und offene Umgang mit den Bürgerinnen und Bürgern lag ihm sehr. So brachte er auch mal höchstpersönlich einen Antrag auf einen neuen Personalausweis ins Seniorenheim.  Seit 2017 ist er mit viel Engagement im Ordnungsamt und der Bußgeldstelle tätig, was ihm auch Freude bereitet.

Olga Lind aus Erfenbach erlernte den Beruf der staatlich anerkannten Erzieherin und kann auf 25 Jahre im Kindergarten Kreimbach-Kaulbach zurückblicken. Nach ihrem erfolgreichen Abschluss im Jahr 1995 und einem ein-jährigen Berufspraktikum am Kreimbach-Kaulbacher Kindergarten, gefiel es ihr sehr gut und wurde übernommen. Mit großer Leidenschaft hält sie bis heute der Kindertagesstätte „Lauterfrösche“  die Treue, was ihr viel Freude bereitet. Sie ist sie bei den Kindern und im Team aufgrund Ihrer Herzlichkeit und Korrektheit sehr beliebt.

Fußzeile: v.l.n..r.: Christian Sauer, Olga Lind, Andreas Müller

Der 5. im Bunde ist  Christian Sauer aus Sulzbachtal. Mit viel Engagement ist er auch schon über 25 Jahre mit von der Partie. Nach der Gesellenprüfung im Bäckerhandwerk, der Fachhochschulreife und dem Grundwehrdienst schlug er 1996 die Laufbahn des gehobenen Dienstes bei der Verbandsgemeinde Wolfstein ein. Mit dem Abschluss des Fachhochschulstudiums wurde er im Jahr 1999 zum Verbandsgemeindeinspektor ernannt und war bis 2010 stellvertretender Leiter des Fachbereichs „Bauen und Umwelt“. 2010 wurde er zum Standesbeamten bestellt, wechselte in den Fachbereich „Bürgerservice, Sicherheit und Soziales“ und war dort bis 2014 dessen Leiter. Mit der Fusion der Verbandsgemeinden Lauterecken und Wolfstein im Jahre 2014 wurde er stellvertretender Leiter des Fachbereichs „Bürgerdienste“ und Sachgebietsgruppenleiter für  „Öffentliche Sicherheit und Ordnung“.  Ab 2019 fungierte er als Wirtschaftsförderer, bekam ein Jahr später die Fachbereichsleitung „Zentrale Dienste“ und die stellvertretende Büroleitung übertragen. Im März 2021 nahm der Amtsrat die Herausforderung an und übernahm die Stelle des Büroleiters.

Bürgermeister Andreas Müller würdigte die gute Arbeit der Beschäftigten und dankte Ihnen für ihr langjähriges Engagement. Verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft überreichte er und der Personalratsvorsitzende Andreas Kreft Dankesurkunden und Präsente. Die Beigeordnete Inge Lütz, die stellvertretende Sachgebietsgruppenleiterin Bettina Wannenmacher, stellvertretender Sachgebietsgruppenleiter Jahn Threin, Fachbereichsleiter Helmut Dahlmanns, Fachbereichsleiter Fred Wolf und Kassenverwalter Max Rosentreter schlossen sich ebenso wie Büroleiter Christian Sauer den guten Wünschen an.