Lauterecken als KuLaDig-Modellkommune auf Burg Lichtenberg ausgezeichnet


Am Dienstag, 6. September, wurde die Stadt Lauterecken als Modellkommune des Landesprojektes KuLaDig (Kultur – Landschaft – Digital) auf Burg Lichtenberg ausgezeichnet. Aus dem gesamten Bundesland haben sich rund 60 Vertreterinnen und Vertreter von Städten und Gemeinden, Denkmalschutz, Archiven, Museen, Wissenschaft, Tourismus getroffen, um sich rund um das Thema Digitalisierung von historischen Schätzen und Kulturgütern zu treffen und gemeinsam die Ergebnisse aus den ersten Jahren des Modellprojekts zu reflektieren. Das Projekt dient dem Wissenserhalt, der modernen Kulturvermittlung und dem Tourismus. Nach der Begrüßung durch Landrat Otto Rubly und den KuLaDig-Projektorganisatoren überreichte Ruth Marx, Leiterin der Abteilung „Kommunalentwicklung und Kulturelles Erbe“ im Ministerium des Inneren und für Sport des Landes RLP den kommunalen Teams der beteiligten Kommunen ein Zertifikat des KuLaDig-Kompetenzzentrums sowie einen Dankes-Brief des Innenministers Roger Lewentz. Für Lauterecken wurde die Auszeichnung von der Stadtbürgermeisterin Isabel Steinhauer-Theis, dem Projektbetreuer Jan Fickert (Stadt Lauterecken/Kreisverwaltung Kusel) und Projektmitarbeiter Achim Wirth (VG Lauterecken-Wolfstein) entgegengenommen.

In seinem Schreiben würdigt der Innenminister das Engagement der Gemeinden. Dank dieses Engagement und der gezielten Unterstützung durch das Landesprojekt KuLaDig-RLP sowie das KuLaDig-Kompetenzzentrum haben die Beteiligten Ergebnisse entwickelt, die Vorbild für viele weitere Kommunen im Land werden können. Prof. Dr. Hannes Kopf, Präsident der SGD Süd, regte dazu an, auch zukünftig KuLaDig zur Erfassung und Präsentation der eigenen kulturellen Schätze zu nutzen und die Unterstützung durch das KuLaDig-Kompetenzzentrum wahrzunehmen. Ergänzt wurde das Programm durch verschiedene Vorträge, u.a. zu den Themen 360-Grad-Rundgänge, Social Media und Geocaching. Dr. Claus Peinemann vom Verband Region Rhein-Neckar machte deutlich, welchen Nutzen KuLaDig für raum- und landesplanerische Zwecke sowie den Erhalt der Kulturlandschaft haben kann. Das Treffen bot ferner genug Zeit zum gemeinsamen Austausch und Vernetzen.

Die in Lauterecken mit einem kleinen Team gesammelten und verfassten Objektbeiträge inkl. Texte, Fotos, zum Teil Videos und Audios sind auf der Seite https://www.kuladig.de unter der Ortssuche „Lauterecken“ zu finden – darunter zurzeit ein Ortsbeitrag, Denkmäler, Brücken, Brunnen, Kirchen, Kapellen und der frühere „Neue Bau“ in der Schlossgasse. Umfangreiche Beiträge zur Geschichte des Veldenzschlosses und den Häusern am Veldenzplatz werden in Kürze noch freigeschaltet. Geplant ist auch noch ein touristischer Flyer, der die Objekte auf einem kleinen Rundweg präsentiert.