Corona und Trinkwasser


Im Zuge der Maßnahmen gegen das Coronavirus kann es vorkommen, dass Gebäude oder Gebäudeteile eine längere Zeit nicht genutzt werden können (z.B. Betriebe, Schulen, Ferienwohnungen, Hotels, Geschäfte, Fitnessstudios, Vereinsheime...).

Dadurch ist der sog. bestimmungsgemäße Betrieb der Trinkwasser-Installation nicht mehr gegeben. Die durch den längerfristigen Stillstand bedingte Stagnation und Erwärmung des Trinkwassers begünstig die Bildung von Keimen wie Legionellen, Coli- und sonstige Bakterien.

Das Trinkwasser in der Anlage sollte üblicherweise mindestens alle sieben Tage, besser alle drei Tage, vollständig in den Leitungen der Haus-Installation ausgetauscht werden. Dies geschieht gewöhnlich durch das regelmäßige Öffnen von Wasserhähnen oder das Betätigen der Toilettenspülung.

Wenn Sie Ihren Betrieb wieder aufnehmen, sollten Sie die Trinkwasser-Installation zuvor durchspülen und reinigen. Hierzu genügt es, alle Entnahmestellen im Gebäude kurzzeitig vollständig zu öffnen und das Wasser bis zur Temperaturkonstanz abfließen zu lassen. Dies können Sie leicht überprüfen, indem Sie Ihren Finger in den Wasserstrahl halten, bis sich die Temperatur des dann kalten Trinkwassers nicht mehr ändert.

Danach können Sie das Trinkwasser in Ihrem Gebäude wieder bedenkenlos benutzen.

Für weitere Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Ihre Verbandsgemeindewerke Lauterecken-Wolfstein

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.