3970.jpg

Vorlesetag der Grundschule am Königsberg


Im Gegensatz zum „Hören“ muss das „Zuhören“ erlernt werden. Zuhören ist eine wichtige Voraussetzung für den mündlichen und schriftlichen Spracherwerb und damit auch für die Erlangung von Lese- und Schreibkompetenz. Zuhören kann man trainieren, wenn es jemanden gibt, der vorliest. Studien belegen die Bedeutung des Vorlesens für die Entwicklung vieler sprachlicher Bereiche.

Seit 16 Jahren gibt es jedes Jahr den bundesweiten Vorlesetag. Im vergangenen Jahr hatten über eine halbe Million Menschen an der Aktion teilgenommen und somit ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens gesetzt. Die Initiatoren DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung unterstützen den Aktionstag und wollen so die Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken. Das Jahresmotto der bundesweiten „Sport und Bewegung“ fand sich auch in der Kampagne „Leselust in Rheinland-Pfalz“ beim Bildungsministerium wieder. Denn Sport und Lesen passt sehr gut zusammen, da Vorlesen nachweislich die Konzentration fördert.

In diesem Jahr nahm auch die Grundschule Wolfstein an der Initiative zur Stärkung der Vorlesekultur teil. Auf der Suche nach geeigneten Vorlesern konnte Schulleiterin Birgit Gehm-Schmitt schnell Lesewillige finden und so machten sich die Kinder am Vorlesetag auf zu verschiedenen Vorlesestationen. Die Klassen 1a und 1b lauschten Geschichten rund um Sport und Bewegung in der Ratsstube 2, wo Helge Schwab, Kreisbeigeordneter in Vertretung von Landrat Otto Rubly den Kindern vorlas. In der Katholischen Kirche erzählte Karl-Hermann Plathner den Kindern seine Bewegungsgeschichten.

Die Klassen 2 erhielten sportliche Vorlesestunden bei Stadtbürgermeister Herwart Dilly und in der Bücherei von Herwig Bunz. Die Klassen 3a und 3b hatten auch einen bewegungsaktiven Tag. Sie lauschten Geschichten aus dem „Kletterpark mit den 3 ???“ bei der Firma KOB, wo Magdalena Breitzler, selbst einmal Schülerin der Grundschule, vorlas und in den Räumen der Verbandsgemeindeverwaltung Lauterecken-Wolfstein -am Standort Wolfstein-, wo Bürgermeister Andreas Müller und Büroleiter Hans Feld die Kinder im gemütlichen Lesezelt erwarteten und spannende Fußballgeschichten vorlasen.

An allen Lesestationen hatten sich die Vorleser mit sehr viel Engagement auf die Zuhörer vorbereitet und zur Steigerung der Konzentration gab’s bei fast allen nicht nur eine Geschichte sondern auch noch eine kleine Stärkung zum Essen mit auf den Weg.


Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.