3970.jpg
Info der VG -Werke

Ob Babypflege, Abschminken oder Toilettennutzung – feuchte Tücher werden immer beliebter.

Im Gegensatz zu trockenem Toilettenpapier oder Papiertüchern, die sich im Wasser auflösen, sind feuchte Tücher besonders reißfest.

Und dies bereitet bei unsachgemäßer Entsorgung dieser Produkte immer größere Probleme im Bereich des Abwassers.

Feuchttücher werden nicht wie Toilettenpapier aus Cellulose hergestellt, sondern aus dicht gewebtem, biologisch schwer abbaubaren Kunstfasern.

Mit Chemikalien oder Kunstharzen getränkt, erhalten die Fasern die gewünschte Nass-Stabilität.

 Werden diese Feuchttücher über die Toilette entsorgt, so bilden sich in der Kanalisation häufig sogenannte Verzopfungen und, in Verbindung mit Fett, Verklumpungen mit

der Folge, dass Rohre und Pumpen verstopfen. Kostspielige Wartungsarbeiten sind die Folge.

Für Feuchttücher gilt darum, wie auch für reißfeste Kosmetiktücher, Tampons, Slipeinlagen, Windeln, Stoffe, Wattestäbchen, Verbände, Kondome, Zigarettenkippen: Sie gehören nicht in die Toilette, sondern in den Restmüll. Essensreste und Küchenabfälle gehören in den Biomüll und nicht in den Kanal zur Fütterung der Ratten.

Ihre
Verbandsgemeindewerke Lauterecken-Wolfstein


Keine Mitarbeiter gefunden.
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.