Radfahren

Sie planen eine Radtour?
hier sind Sie richtig.

Wegbeschreibung, Höhenprofil, Dauer, Schwierigkeit, Sehenswürdigkeiten, Anfahrt, Parken..........

Die Karte "Radeln im Pfälzer Bergland" liegt an beiden Standorten der VG Lauterecken-Wolfstein sowie bei der Tourist-Information in Kusel für Sie bereit.



LAUTERTAL-RADWEG



Der landschaftliche Anziehungspunkt Lautertal bietet dem Radfahrer die Möglichkeit zu einer wunderschönen Tagestour. Auf den rund 40 km zwischen der Barbarossastadt Kaiserslautern und der Veldenzstadt Lauterecken bleibt der Radweg überwiegend im Tal der Lauter und wird durch abwechslungsreiche Eindrücke geprägt. Durch seine geringen Steigungen ist dieser Radweg optimal für Familien mit Kindern. Die Streckenbegleitende Lautertal-Bahn bietet dabei die Möglichkeit, an einem der zahlreichen Bahnhöfe die Strecke beliebig abzukürzen. Die Mitnahme der Fahrräder ist dabei problemlos möglich.

Tipp: Jährlich am ersten Sonntag im August findet der Erlebnistag Autofreies Lautertal statt, der für Radler, Skater und Fußgänger beste Verpflegung und Unterhaltung garantiert.Wir bitten um besondere Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme auf der betroffenen Strecke. Bitte beachten Sie die Beschilderung und Hinweise vor Ort.

Flyer Lautertal-Radweg:


GLAN BLIES WEG  **** mit 4 Sternen ausgezeichnet


Radweg mit Glamour 

Unser Prunkstück bei den Radwegen – der Glan-Blies-Radweg hat sich seine vier Sterne redlich verdient!
Familienfreundlich, abwechslungsreich und bestens beschildert führt der Radweg von Sarreguemines hinter der französischen Grenze bis nach Staudernheim an der Nahe. Auf weiten Streckenabschnitten verläuft er auf ehemaligen Bahntrassen, Steigungen sind daher Mangelware . Immer in der Nähe sind die Flüsse Glan und Blies.

Es gibt viel zu erleben:
Von Sarreguemines geht es flussaufwärts – jedoch mit wenig Steigung – der Nahe entgegen. Schon bald erreicht man den Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim, dessen römische und keltische Ausgrabungen einen Besuch wert sind. Auf einer ehemaligen Bahntrasse führt der Radfernweg weiter nach Blieskastel, wo die barocke Altstadt zu einer ausgiebigen Rast einlädt. In Homburg locken die Schlossberghöhlen und das Römermuseum in Schwarzenacker.
Die Route verlässt die Blies, um nach wenigen Kilometern bei Waldmohr auf den Glan zu treffen. Im Erholungsgebiet „Bruchwiesen“ bietet sich Gelegenheit für eine Pause, bevor eine Tretbootfahrt am Ohmbachsee angesagt ist. Danach grüßt im Kuseler Land der Remigiusberg mit seiner Kirche und der Michelsburg. Ein Abstecher zur Burg Lichtenberg, einer der größten Burgen Deutschlands, gehört auch zum Mittelalter-Programm.
Ab Altenglan wartet ein Raderlebnis der besonderen Art: Radfahren auf Schienen. Auf einer 40 Kilometer langen, stillgelegten Bahntrasse kann bis Staudernheim das Glantal mit einer Fahrraddraisine erkundet werden. Die Fahrräder können natürlich mitgenommen werden.  Auf Mehrtagestouren ist das eine tolle Gelegenheit, einmal die Perspektive zu wechseln und auf Schienen weiter zu radeln….

Als Zwischenstopp bieten sich die alte Schmiede in Bedesbach sowie die Ölmühle in St. Julian, die ehemalige Propsteikirche in Offenbach-Hundheim und das Städtchen Meisenheim an. Meisenheim, eine Perle am Glan, besticht mit einem mittelalterlichen Kern, der sieben Jahrhunderte fast unbeschadet überstanden hat. Ihr Wahrzeichen ist die imposante spätgotische Schlosskirche.   

Auf den Spuren von Hildegard von Bingen trifft man kurz vor Ende der Tour auf die Klosterruine Disibodenberg. Im Weinland Nahe mündet der Glan dann bei Staudernheim in die Nahe. Zum Abschluss lohnt ein Besuch im Freilichtmuseum oder auf dem Barfußpfad in Bad Sobernheim.

Die Tourenplanung ist jederzeit beliebig erweiterbar: Es bestehen Anschlussmöglichkeiten an weitere großräumige Verbindungen über den Saarland-Radweg, den Barbarossaweg und den Nahe-Radweg

Etappe 1 (Sarreguemines - Blieskastel)

Etappe  2 (Blieskastel - Schönenberg-Kübelberg)

Etappe 3 (Schönenberg-Kübelberg - Ulmet)

Etappe 4 (Ulmet - Meisenheim)

Etappe 5 (Meisenheim - Staudernheim)


Flyer Glan-Blies-Radweg:




ODENBACHTAL-RADWEG


Am besten startet man die 31 km in Otterbach am Bahnhof. Aus dem Lautertal führt der Radweg über Otterberg zum Odenbach und nach Norden zum Glan, durch die hier schon abgeflachten Ausläufe des Nordpfälzer Berglandes. Über Nußbach sind das Moscheltal und der Donnersbergkreis angeschlossen.

 
 

Kontakt

Telefon: 06382 / 791-0
Fax: 06382 / 791-990
E-Mail:
info@vg-lw.de

Öffnungszeiten

Verwaltung:
Montag - Freitag
08:30 - 12:00 Uhr
Montag - Mittwoch
14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag
14:00 - 18:00 Uhr

Bürgerbüro:

Montag - Freitag
07:15 - 12:30 Uhr
Montag - Mittwoch
13:30 - 16:00 Uhr
Donnerstag
13:30 - 18:00 Uhr

KFZ-Zulassungsstelle:
Montag - Mittwoch
07:15 - 12:00 und 13:30- 15:00 Uhr
Donnerstag
07:15 - 12:00 und 13:30- 17:00 Uhr
Freitag
7:15 - 12:00 Uhr